TRBS 2121-2 - Technische Regeln für Betriebssicherheit

iStock-929211748wHI8btVRHfAUW AndreyPopov, iStockphoto (© AndreyPopov, iStockphoto)

Wofür steht TRBS?

TRBS steht allgemein für Technische Regeln für Betriebssicherheit und sollen dem Unternehmer einen Leitfaden mit an die Hand geben, für eine konkrete Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung in der Praxis.

Was ist die TRBS 2121-2?

Die TRBS 2121-2 beinhaltet Maßnahmen zum Schutz von Beschäftigten vor Gefährdungen im Umgang mit Leitern und konkretisiert die Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung.

Seit wann ist die neu TRBS 2121-2 gültig und was hat sich geändert?

Die überarbeitet Version der TRBS 2121-2 wurde am 21. Dezember 2018 veröffentlicht und ist seitdem gültig. Es muss nun unterschieden werden ob eine Leiter nur als Verkehrsweg, also um zu dem eigentlichen Arbeitsplatz zu gelangen genutzt wird oder ob diese als dauerhafter hochgelegener Arbeitsplatz dient. Alles unter der Berücksichtigung von Arbeitszeiten und der Höhe in der gearbeitet wird.

Für wen gilt die TRBS 2121-2?

Die TRBS 2121-2 gilt für alle Arbeitgeber und deren Beschäftigte.

Welche Regeln muss ich nun beachten?

  • Wird die Leiter ausschließlich als Verkehrsweg genutzt gelten folgende Regeln:
  • Bis zu 5 Meter ist die Nutzung einer Leiter zulässig und uneingeschränkt nutzbar. 
  • Ab 5 Meter bis 8 Meter ist bei seltener Nutzung eine Leiter zulässig. Ist jedoch eine häufige Nutzung vorgesehen muss eine Alternative beispielsweise eine ortsfeste Steigleiter oder eine Treppe ausgewählt werden. 
  • Wird die Leiter als hoch gelegener Arbeitsplatz genutzt sind folgende Regeln zu beachten: 
  • Bis 2 Meter darf eine Leiter mit Stufen, Einhängetritt oder Plattform ohne zeitliche Begrenzung genutzt werden. 
  • Zwischen 2 Metern bis 5 Metern ist ein eingeschränkter Einsatz möglich. Leiter mit Stufen, Einhängetritt oder Plattform dürfen zeitweilig genutzt werden. Eine Nutzungsdauer von maximal 2 Stunden ist einzuhalten. 
  • Ab 5 Meter bis 8 Meter ist die Benutzung einer Leiter nicht zulässig und eine Alternative wie Arbeitsbühne oder Gerüst ist zu wählen.

Gibt es Ausnahmen?

In Ausnahmefällen mit besonderer Begründung ist das Arbeiten auf einer Sprossenleiter gestattet. Die Voraussetzung dafür ist eine vorangegangene Gefährdungsbeurteilung.

Ist die TRBS 2121-2 rechtsverbindlich?

Eine TRBS ist keine Rechtsvorschrift und soll dem Unternehmer unterstützen die Anforderung der Betriebssicherheitsverordnung umzusetzen und einzuhalten. Im Vordergrund steht immer die Sicherheit des Mitarbeiters, die für den Unternehmer verpflichtend ist. Allerdings können auch andere Maßnahmen ergriffen werden um die Sicherheit und die Gesundheit des Mitarbeiters zu gewährleisten.

Was passiert bei Missachtung dieser technischen Regel?

Bei der Missachtung ist zunächst keine Strafe zu erwarten. Allerding muss gewährleistet sein, dass der Mitarbeiter keiner Gefahr ausgesetzt ist. Dies kann auch durch andere Maßnahmen erfolgen. Ist jedoch nachzuweisen, dass der Unternehmer hinsichtlich der Sicherheit seiner Mitarbeiter im Umgang mit Leitern grob fahrlässig gehandelt hat, können hohe Bußgelder verhängt werden. Hält ein Mitarbeiter sich nicht an vorgeschriebenen Sicherheitsverordnungen kann eine Abmahnung und daraus resultierende Kündigung erfolgen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.